Dominikanergründe – Erweiterte Parkanlage und Straßenbahnhaltestelle

Anfang des Jahres 2016 wurde die Bebauungsplanung für die neue Wohnsiedlungsanlage auf den Dominikanergründen gestartet. In dieser Zeit konnte die Stadt Graz auch das Areal des ehemaligen Klostergartens als Grün- und Parkanlage für die Bevölkerung sichern. Dazu gab es im Jahre 2018 ein mehrstufiges Bürgerbeteiligungsverfahren für die Erweiterung dieser Freizeit- und Parkanlage am Münzgrabengürtel. Mittlerweile ist die neue Siedlungsanlage fast fertiggestellt und bald wird auch die erweiterte Park- und Freizeitanlage angelegt. Auch die seit langem geforderte Straßebahnhaltestelle Münzgrabengürtel soll 2021 errichtet werden.

Machen wir einen kurzen Blick zurück: Ende 2013 gab es die ersten Hinweise, dass auf den ehemaligen Dominikanergründen eine Siedlungsanlage errichtet werden soll. Die Verunsicherung unter den ArainerInnen war sehr groß, denn diese befürchteten den Verlust des bestehenden Bezirks- und Kinderspielplatzes. Über Initiative des Bezirksrat Jakomini ist es gelungen, dass die Stadt Graz den Pachtvertrag mit dem Stift Admont für den bestehenden Bezirkssport- und den Kinderspielplatz um 70 Jahre verlängern konnte. Darüberhinaus konnten weitere 3.000 m2 des ehemaligen Klostergartens dazugepachtet werden, sodass zukünftig auf den Dominikanergründen eine Freizeit-, Park- und Spielanlage mit fast 10.000 m2 der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen wird.

Im Jahre 2016 erfolgte in weiterer Folge ein Bebauungsplanverfahren, in dem die die Situierung und die Ausmaße der neuen Wohnsiedlungsanlage, die Park- und Grünanlagen und die neue Tiefgaragenzufahrt über den Münzgrabengürtel seitens der Abteilung Stadtplanung für den Investor festgelegt wurden. Wie bei allen Bebauungsplanverfahren der Fall, war auch hier die Stadtplanung gefordert, einen der Grundsätze des STEK Stadtentwicklungskonzept zu beachten, dass nämlich langfristige Gemeinwohlinteressen vor kurzfristigen Einzelinteressen von AnrainerInnen einzuhalten ist.

Im September 2016 erfolgte schlussendlich der Beschluss des Bebauungsplan durch den Gemeinderat der Stadt Graz. Im August 2017 folgte das Bauverfahren, zu dem der Investor, das Benediktinerstift Admont, um die Errichtung zweier Wohngebäude mit insgesamt 153 Wohneinheiten angesucht hatte.

Fast zeitgleich zum Baubeginn dieser neuen Siedlungsanlage im Juni 2018 startete ein Bürgerbeteiligungsverfahren zur Ausgestaltung der neuen erweiterten Freizeit- und Parkanlage Dominikanergründe. Im Rahmen einer Begehung des bestehenden Klostergartens, der Präsentation eines Erstentwurfes und einer anschließenden Diskussion mit Vertretern der Abteilung für Grünraum und des Sportamtes lagen die Forderungen seitens der Bevölkerung auf dem Tisch:

Der bestehende Bezirkssportplatz mit dem Tennisplatz und der Kinderspielplatz sollen in der ursprünglichen Form erhalten bleiben. Ein großer Teil des Klostergartens mit alten Steinobstbeständen und die Parkanlage mit dem alten Baumbestand sollen erhalten bleiben. Für die Jugendlichen soll ein neuer Fußball- bzw. Volleyballplatz entstehen.

Im Oktober 2018 wurde im Rahmen einer weiteren Bürgerbeteiligungs-veranstaltung im Pfarrsaal der Pfarre Münzgraben der endgültige Entwurf für die Ausgestaltung der neuen Park- und Freizeitanlage den anwesenden Anrainnerinnen und Anrainern präsentiert. Dieser fand von allen Beteiligten volle Zustimmung.

Dank der umsichtigen Planung seitens der Stadt Graz und der umfassenden Einbindung der unterschiedlichen Zielgruppen wie z.B. Anrainer, Studenten, Jugendliche, Beauftragter für Menschen mit Behinderung kann dieses Bürgerbeteiligungsprojekt mehr als erfolgreich bezeichnet werden.

In Kürze soll nun der Baustart für die Erweiterung und Ausgestaltung dieser neuen Park- und Freizeitanlage erfolgen. Auch für die seit vielen Jahren vom Bezirksrat Jakomini geforderte Straßenbahnhaltestelle bei der Münzgrabenkirche und des ampelgeregelten Fuß- und Radwegübergangs auf Höhe Münzgrabengürtel scheint nunmehr ein positives Ende zu finden.

In der Sitzung des Verkehrsausschusses vom 14. Juli 2019 wurde auch die Errichtung der zusätzlichen Haltestelle Münzgrabengürtel mit einem Investitionsvolumen von einer Million Euro für das Jahr 2021 angekündigt.