Dominikanergründe: Neue Park- und Freizeitanlage eröffnet

Nach knapp einjähriger Bauzeit entstand neben der neuen Wohnhausanlage auf den Dominikanergünden mit der knapp 10.000 m2 großen Freizeit-, Sport- und Parkanlage ein neues Kleinod im Bezirk Jakomini. Neben den vielen neuen Freizeit- und Sportmöglichkeiten wurde besonders darauf Wert gelegt den alten Baum- und Strauchbestand des ehemaligen Klostergartens zu erhalten. Bezirksvorsteher Klaus Strobl durfte nun am 18. Mai 2020 gemeinsam mit Bürgermeister Siegfried Nagl, Sportstadtrat Kurt Hohensinner und Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl den neu gestalteten und erweiterten Dominikanerpark der Öffentlichkeit zur Nutzung übergeben.

Vor fast sieben Jahren hat der Bezirksrat Jakomini im Zuge der Absiedlung des Dominikanerordens und des Verkaufes des gesamten Areals samt Pfarrzentrum Kirche an das Stift St. Admont einen Antrag einstimmig beschlossen „Die Stadt Graz möge die Möglichkeit des Ankaufes dieser Grünfläche vom derzeitigen Eigentümer Stift Admont überprüfen und gegebenenfalls einen Ankauf in Erwägung ziehen, um diese großzügige Grünlandzone für die öffentliche Nutzung als Park- und Freizeitanlage zu sichern“. Schon damals wies der Bezirksrat Jakomini darauf hin, dass gerade hier „auch durch die Nähe des Bezirkssportplatzes die Chance besteht, in diesem dichtbesiedelten Wohngebiets eine grössere Park- und Erholungszone zu schaffen.“

Dank der intensiven Verhandlungen von Bürgermeister Siegfried Nagl konnte im Juli 2014 zwar nicht der Ankauf des Areals erwirkt werden, da das Stift Admont diesen Grundstücksbereich nicht verkaufen wollte, aber es konnte mit dem Stift Admont im Zuge der Baulandentwicklung vereinbart werden, dass von der Stadt Graz Flächen des bisher nicht öffentlich zugänglichen Privatgartens des ehemaligen Dominikanerklosters für eine öffentliche Nutzung auf 70 Jahre angepachtet werden. lossen und ein Areal in der Gesamtgröße von knapp 10.000 m2 für die Stadt Graz gesichert werden.

Damit konnte nicht nur ein Ersatz für die der zukünftigen Wohnbebauung vorbehaltenen Bereiche des früheren Bezirkssportplatzes geschaffen, es konnten weitere öffentlich zugängliche Grünflächen einbezogen werden. Damit konnte die Grundlage dafür geschaffen werden, dass der Bevölkerung im Münzgrabenviertel zukünftig ein Sport-, Freizeit und Erholungsareal im Gesamtausmaß von knapp 10.000 m2 zur Verfügung stehen wird.

Bürgermeister Siegfried Nagl anlässlich der Eröffnung:
„Hier auf den Dominikanergründen ist es uns gelungen, sowohl ein Wohnprojekt zu verwirklichen, wo Menschen mitten in der Stadt wunderbar leben können, als auch den ehemaligen Klostergarten der Dominikaner für die Bevölkerung öffentlich zugänglich zu machen. Auf diesem nunmehr erweiterten Grünraumareal entstand eine neue Sportfläche, ein Genussgarten und eine Ruhezone im Bereich des alten Baumbestandes. Was schöneres kann es gar nicht geben und das mitten in der Stadt“

In weiterer Folge regte der Bezirksrat Jakomini gemeinsam mit den AnrainerInnen des Münzgrabengürtels eine Bürgerbeteiligung an, die nach Erstellung eines zweistufigen Beteiligungskonzeptes durch das Referat für Bürgerbeteiligung schlussendlich im Juni 2018 startete. Damit konnten sich die AnrainerInnen an der Gestaltung der neuen öffentlichen Flächen direkt beteiligen. Am 27. Juni 2018 fand eine erste Begehung des zukünftigen Freizeitareals und einer Beteiligungsveranstaltung, wo ein vorläufiges Gestaltungskonzept seitens der Grünraumabteilung vorgestellt und gemeinsam mit der Bevölkerung diskutiert wurde.

Viele der von den Bürgerinnen und Bürgern gemachten Vorschläge wurden in den zweiten Gestaltungsentwurf eingearbeitet und konnte bereits in der zweiten Beteiligungsveranstaltung am 27. Oktober 2018 ein mit großer Mehrheit akzeptierter Konsens für die Umsetzung des neuen und erweitererten Freizeit-, Sport- und erholungsareals auf den Dominikanergründen gefunden werden. Schmuckstück ist eine neu errichtete multifunktionale Ballsportanlage mit wetterfester Hartgummianlage, der entsprechend der Wünschen der Jugendlichen errichtet wurde. Aus heutiger Sicht kann dieses Beteiligungsprojekt als äußerst gelungen bezeichnet werden.

Insgesamt ist mit dem neuen Dominikanerpark im Münzgrabenviertel inmitten einer dichten Siedlungsbebauung nicht nur ein wunderschönes Kleinod entstanden, mehr noch wurde es von den umliegenden BewohnerInnen sofort mit Begeisterung in Besitz genommen. Durch die großräumige Verteilung unterschiedlichster Nutzungsmöglichkeiten – einem Kinderspielplatz, einem Tennisplatz, einem Genussgarten, eine bewaldete Ruhezone, Holzliegeflächen, einem Tischtennisplatz und einer begrünten Hügelfläche – gibt es für jede Altersstufe von Klein bis Groß ein Freizeit- und Erholungsangebot. Auch der seinerzeitige Rodelhügel wurde wieder neu errichtet, denn diese hatten sich gerade die Kinder so sehr gewünscht.

Auch aus floraler Sicht kann sich dieses Projekt sehen lassen, denn es wurde größter Wert darauf gelegt, den Altbestand des Klostergartens so weit wie möglich zu erhalten. So finden wir heute noch immer einen beeindruckenden Altbestand an Laub- und Fichtenbäumen, aber auch Obstbäume wie Äpfel oder Kirsche sowie einen prächtigen Maronibaum. Neben Haselnusssträuchern findet man auch einen schon baumartig entwickelten Quittenstrauch und eine Weinrebenzeile. Also einen Genussgarten, der wirklich seinen Namen verdient.

Mit Recht kann man dieses neu entstandene Erholungs- und Freizeitareal auf den Dominikanergründen als wichtigen Meilenstein in der Freiraumentwicklung von Jakomini bezeichnen. Bürgermeister Siegfried Nagl sicherte unserem Bezirk in den nächsten Jahren einen besonderen Schwerpunkt in der Grün- und Freiraumentwicklung zu setzen. Zusammen mit der dynamischen Infrastruktur- und Wohnraumentwicklung der letzten Jahre kann damit für die nächsten Generationen die Lebens- und Freiraumqualität ins unserem Bezirk gewährleistet werden.