Endlich: Wasserspielanlage für den Augarten soll nun kommen

Seit Jahren fordert der Bezirksrat Jakomini die Errichtung einer Wasserspielanlage im Augartenpark. Diese war bereits bei der Neugestaltung des Kinderspielbereiches im Jahre 2006 vorgesehen, wurde jedoch aus Budgetgründen nach hinten verschoben. Besonders für Kinder wäre ein Wasserplatz interessant, bietet Wasser doch zahlreiche Möglichkeiten um für Spaß und Unterhaltung zu sorgen. Im Zuge des Masterplans Augarten 2020 soll diese Wasserspielanlage nun endlich umgesetzt werden.

Wie vielleicht wenigen bekannt ist, hatte der Augartenpark einmal ein Schwammerlbad. Es handelte sich ursprünglich um flache Betonbecken, in dessen Mitte ein Betonpilz stand, aus deren Mitte ein Wasserstrahl herausspritzte. Schon damals bereitete es den Kindern viel Freude, das Loch zuzuhalten und dem Wasserdruck standzuhalten oder sich einfach auf den Pilz nur draufzusetzen.

Die Schwammerlbäder dienten vor allem dazu, auch den sozial schwächeren Bevölkerungsteilen, die sich den Besuch eines öffentlichen Schwimmbades nicht leisten konnten, an heißen Sommertagen Abkühlung und Plantschvergnügen im Wohnumfeld zu bieten. Aus Hygienegründen verschwanden diese Schwammerlbäder nach und nach aus den Parkanlagen der Stadt Graz, der letzte in der Parkanlage auf der Tändelwiese in der Triestersiedlung.

Das letzte Schwammerlbad auf der Tädelwiese Ende der achtziger Jahre

Im Zuge der im Herbst 2006 durchgeführten Sanierungs- bzw. Revitalisierungsmaßnahmen im Bereich des Augartenparks durch die zuständige Magistratsabteilung Grünraum und Gewässer war die Neuerrichtung eines Wasserplatzes vorgesehen. Aus budgetären Gründen wurde die Umsetzung des Wasserplatzes hintangestellt und drängt der Bezirksrat Jakomini seither auf deren Umsetzung.

Ausführungsplan aus dem Jahre 2006 samt dem vorgesehenen Waserplatz

Der Bezirksrat Jakomini hat diese Wasserspielanlage seither immer wieder gegenüber der Stadt Graz eingefordert. Dies aus 2 Gründen: Eine Wasserspielanlage soll ja nicht nur den Kindern als Spielmöglichkeit dienen, sondern kann gleichzeitig auch den StudentInnen, die sich oft in den Vorlesungspausen für einige Stunden im Augartenpark an die Sonne legen und sich entspannen. Damit diese nicht verschwitzt in die Vorlesung zurückkehren müssen, könnten diese sich an einer Wasserspielanlage kurz abkühlen bzw. duschen.


Auch in der Bezirksversammlung im November des letzten Jahres 2019, wo die Kinderbürgermeisterinnen und Vertreterinnen des Kinderparlaments zu Gast waren, haben auch diese erneut eine derartige Wasserspielanlage für den Augartenpark eingefordert: „Kinder plantschen halt unheimlich gerne!“, so der Tenor.

Mit dem Masterplan Augarten 2020 könnte es nun endlich soweit sein. Die Budgetmittel sind vorhanden und sollten einer Errichtung nichts mehr im Wege stehen.